Willkommen

„Uhrmachers Haus“ in Püttlingen-Köllerbach ist ein Ort der Kunst und Kultur des Saarlandes und beherbergt das Saarländische Uhrenmuseum. Dies ist eines der wenigen Museen in Europa, welches die Entwicklung der Zeitmessung von der Antike bis zur Gegenwart ausstellt: Von den Elementaruhren über Turm- und Prunkuhren bis hin zu den Taschen- und Armbanduhren der Gegenwart. Jeden Mittwoch und Sonntag stehen ehrenamtliche Helfer für eine Führung durch das Museum zur Verfügung. Was unsere Besucher zu unserem Museum sagen, finden Sie hier.

Das Museum ist ab 1. Juli 2020 wieder geöffnet!!!

Allerdings gelten unter Corona-Bedingungen folgende Einschränkungen:

  • Aufgrund der räumlichen Verhältnisse in Uhrmachers Haus werden nur Gruppen bis maximal sechs Personen, die nach der aktuellen „Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie“ des Saarlandes untereinander keinen Abstand halten müssen, nach Voranmeldung zugelassen und durch das Haus geführt. Es besteht die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Objekte und Vitrinen dürfen nicht angefasst werden. Für die Führung bitten wir – je nach Gefallen – um eine Spende für die Museumsarbeit.

  • Da das Museum nur mittwochs und sonntags von 15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet ist, können sich maximal 3 Gruppen (für 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr) anmelden. Auf unserer Buchungsseite können Sie sich einen Termin reservieren. Die dabei anzugebenden Daten werden nach § 3a der genannten Verordnung handschriftlich in ein Formular aufgenommen und dienen keinem anderen Zweck als einer evtl. notwendigen Kontaktnachverfolgung. Sie erhalten nach dem Eintrag eine Bestätigung per E-Mail. Die elektronischen Daten werden nach dem Besuchstermin spätestens am folgenden Tag gelöscht.

Aktuelles

Wer unser Museum nicht besuchen kann oder möchte, kann sich trotzdem über Objekte und Begriffe der Uhrmacherkunst in unserer Datenbank informieren.

Den Umständen nach bedingt, fallen bis auf Weiteres alle geplanten Veranstaltungen aus. Welche Veranstaltungen in Planung sind, könnens Sie sich hier als pdf-Datei anschauen.

Falls Sie zwei- bis dreimal im Jahr über die Aktivitäten im Saarländischen Uhrenmuseum per E-Mail informiert werden wollen, tragen Sie sich bitte in unsere Adressliste ein. Das Antragsformular finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

In der Zeit vom 20. März bis zum 5. April 2021 wird das Saarländische Uhrenmuseum versuchen, die im April 2020 ausgefallene Sonderausstellung „Vom Abakus zum mechanischen Rechenautomaten“ durchzuführen. In dieser Zeit wird das Museum täglich von 15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Am Mittwoch, dem ??? findet ab 16 Uhr der nächste Stammtisch statt. An ihm wird „Die Uhr des Monats“ vorgestellt und erläutert. Wer eine eigene Uhr vorstellen möchte, spricht dies mit unserem Vorstandsmitglied Klaus Hoffmann ab. Er ist unter der E-Mail-Adresse stammtisch(at)uhrenmuseum.saarland zu erreichen. Gäste sind herzlich willkommen!

Das Saarländische Uhrenmuseum zeigt Spitzenleistungen Schwarzwälder Uhrmacherkunst in einer „Schwarzwaldstube“. Sie finden dort eine Auswahl von Musik- und Automatenuhren. Gewinnen Sie einen kleinen Eindruck, indem Sie auf ein Bild klicken:

Nach der erstmaligen Ausstellung „Clockwork“ der Uhrenarbeiten des international renommierten Künstlers Martin Riches verblieb eins seiner Werke im Saarländischen Uhrenmuseum:

Uhr_888SUM2018

Die Uhr ist ein faszinierendes Kunstwerk und gleichzeitig eine Hommage an John Harrison, dem es Anfang des 18. Jahrhunderts erstmals gelang, Uhren zu konstruieren, die eine genaue Bestimmung des Längengrades auf Segelschiffen möglich machten.

Uns erreichen immer wieder Anfragen nach Uhrmachern, die alte und antike Uhren reparieren können. Wenn Sie selbst etwas tun möchten, können Sie gerne zu unseren Stammtischen kommen, die im Normalfall an jedem ersten Mittwoch im Monat ab 16 Uhr stattfinden. Andererseits können Sie aber auch direkt Kontakt zu unseren Vereinsmitgliedern aufnehmen, die Sie in dieser Liste finden.

Mit dem Button Translation / Traduction oben wird die Homepage maschinell übersetzt. Wir hoffen, dass die künstliche Intelligenz so viel von der menschlichen Intelligenz gelernt hat, dass die Übersetzungen verständlich sind.